76 Artikel

  
Unsere Artikel

General Electric - Seite 2 von 2

General Electric

Heute ist General Electric das führende Elektronikunternehmen für Licht, Energie, Gesundheit und Transport. Der Mischkonzern hat seinen Hauptsitz in Boston, USA.
General Electric ist vielfacher Erstausrüster für Fahrzeugbeleuchtung für z.B: VW, Audi, BMW und Mercedes-Benz. Als größter Hersteller von Lichtquellen mit modernster Technologie bietet General Electric eine Produktpalette an Glüh-, Halogen-, Leuchtstoff- LED- und Gasentladungslampen, einschließlich Automobilbeleuchtung. Mit einem Jahresumsatz von 12,8 Milliarden US-Dollar, steht General Electric auf Platz 14 der weltgrößten Unternehmen.

Die Glühlampe wurde von Thomas Alva Edison 1879 erfunden und patentiert. 1883 übernahm Edison die Patente für den deutschen Markt und produzierte Glühlampen in Berlin. Einige der Erfindungen von Edison wie Lampen, medizinische Geräte und Haushaltsgeräte gehören heute noch ins Portfolio von General Electric. 1890 gründete Edison in den USA die Edison General Electric Company zusammen mit der AEG. Die beiden Unternehmen vereinbaren einen freien Austausch von Erfindungen, Patenten und Produktionsverfahren. 1929 übernimmt GE 16% an Osramanteilen der AEG, im Zuge der Weltwirtschaftskrise und wird im darauffolgenden Jahr Miteigentümer der AEG mit 27,5%. Somit erhält General Electric erstmals nennenswerte Anteile an der AEG und entsendet fünf Mitglieder in den Aufsichtsrat. Nach dem Krieg reduziert General Electric die AEG Anteile auf 10%. In den 50er Jahren nähern sich die beiden Firmen jedoch wieder an.

1965 lässt sich General Electric zum ersten Mal mit eigenem Namen, General Electric Technical Service, in Frankfurt nieder. Die Hauptaktivitäten beziehen sich auf Flugzeugtriebwerke, Kernenergie und Numerische Steuerungen sowie Verkauf und Service. Die AEG fusioniert mit der Telefunken AG und erwirbt mehrheitliche Anteile, an der von General Electric geleiteten Elektronik- und Luftfahrtgeräte GmbH, in Bonn. 1973 eröffnet GE einen Standort für Entwicklungs- und Verarbeitungstechnik und die Kunststoffsparte entwickelt sich zum umsatzstärksten Geschäft in Europa und Deutschland. 1983 stellt Ford Deutschland das weltweit erste Serienfahrzeug, mit einem Vollkunststoffstoßfänger aus einem technischen Polymer, von General Electric vor. General Electric Plastics stellt technische Kunststoffe, in jeglicher Form und Funktion für Haushaltsgeräte bis zum Automobil her. Alle Hochsleistungsmaterialien werden im Spritzgießverfahren verarbeitet. Nach mehreren Fusionen, zählt General Electrics heute folgende Geschäftsfelder: GE Power, Ge Reerwable Energy, GE Oil & Gas, GE Aviation, GE Healthcare, GE Transportations Systems, GE Enegry Connections & Lighting und GE Capital. In Deutschland hat GE rund 11.000 Mitarbeiter an mehr als 50 Standorten.

General Electric Lighting bietet eine weltweit breite Produktpalette und Dienstleistungen mit Lösungen für Gewerbe, Industrie und private Haushalte in mehr als 100 Ländern. GE Lighting ist einer der größten Hersteller von Lichtquellen mit modernster Technologie. GE hatte von Anfang an eine führende Rolle in der Automobilbeleuchtung und bietet heute eine breite Produktpalette im 12V und 24V Segment, sowohl für die Erstausrüstung als auch für den Nachrüstmarkt.

General Electric Transportation System stellt Schienenfahrzeuge, Triebwagen und Bahninfrastruktursysteme her. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Pennsylvania USA und ist eine direkte Tochtergesellschaft der General Electric. Standort in Deutschland ist seit 2011 Bad Dürkheim. GE Transportations entwickelt Fracht- und Passagierlokomotiven, Bergbaufahrzeuge, Elektroantriebssysteme für Bohrköpfe, sowie Schiffsdieselmotoren u.a.

General Electric GE Wind Energy GmbH hat den Sitz in Salzbergen und entwickelt im Bereich regenerative Energien und ist der größte Windkraftanlagenhersteller mit amerikanischen Sitz in Schenectady.

General Electric Aviation ist Hersteller von Flugzeug-Triebwerken mit Sitz in Ohio USA. 1942 wurde das erste Triebwerk gebaut. General Electric Aviation macht einen Jahresumsatz von 11,9 Mill US-Dollar. 2007 kaufte GE den tschechischen Flugzeugmotorenhersteller Walter Engines a.s. auf. Für die Produktions von Triebwerkskomponenten aus Faserverbundwerkstoffen, hat GE Aviation am 23. Oktober 2008 ein neues Werk in Batesville im US-Bundesstaat Mississippi in Betrieb genommen.

General Electric Jenbacher GmbH und Co OG in Tirol Österreich ist führender Hersteller von Gasmotoren und Blockheizkraftwerken und ging aus den ehemaligen Jenbacher Werken, einem Hersteller von Dieselmotoren und Lokomotiven, hervor.